Rawaule 5
-  immer schon ein Lernort

 

Es begann 1838 mit einer Dorfschule in Hillentrup.

Der jetzige Altbau war damals natürlich ein „Neu“-Bau.
Der Erker in der Mitte war der Eingang, links die „Lehrerwohnung“ und rechts das gemeinsame Schulzimmer für alle Klassen. Die Gauben und den Dachausbau gab es damals natürlich noch nicht.

 

 

Der älteste Teil des Gebäudes
1878 und 1937 entstanden neue Klassenräume.

Erweiterungen 1878 und 1937

 

Der erste Anbau ging bis zu dem auf dem Foto sichtbaren Fallrohr. Im Kellergeschoss befanden sich Stallungen, Darüber das zweite Schulzimmer und oben eine Lehrerwohnung für den „Hilfs- und Nebenlehrer“.

 

Ein weiterer Klassenraum, der dritte, wurde erforderlich, um Platz für die gestiegenen Schülerzahlen zu schaffen. Die Erweiterung war notwendig geworden, weil durch die "Dörentruper Sand- und Thonwerke" im Zuge der Industrialisierung ein rasanter Anstieg der Schülerzahlen zu verzeichnen war.

1956 - Aus Schule wird Schullandheim

Die Gemeinde hatte an anderem Ort ein neues Schulgebäude errichtet, die "Rawaule 5" wurde nicht mehr als Schule gebraucht, sie ging in den Besitz der Stadt Bielefeld-Brackwede über, die ein Schullandheim brauchte. 

Schlafräume entstanden im oberen Geschoss, ein Klassenraum wurde zum Speisesaal. Im Erdgeschoss wurde eine Großküche eingebaut, die auch heute noch voll funktionstüchtig ist.

Viele Jahren fuhren fast alle Brackweder Schulklassen auf Klassenfahrt nach Hillentrup.  "Das Haus kenne ich! Da waren wir damals auf Klassenfahrt. Hinter dem Fenster habe ich geschlafen! Und da war die Küche, wo wir Spüldienst hatten."

Sehr viel später wurde ganz oben im Spitzboden ein weiteres Mal umgebaut, dort wohnte bis Dezember 2014 noch die Hausmeisterin.

 

 

Südterrasse zur Zeit des Schullandheims

Zwischenspiel:         Seminarbetrieb + KiTa

Irgendwann war Hillentrup nicht mehr der "Burner" für Klassenfahrten, es zog die Brackweder Schüler an andere Orte und es mussten andere Nutzer gesucht werden:

Ein Jugendreise - Veranstalter aus Bielefeld führte eine Zeitlang dort seine Workshops und Vorbereitungen für die Reisebegleiter durch. 

Die Kindertagestätte aus Dörentrup nutzte das Haus während der Renovierung des eigenen Gebäudes.  Dann entschloss sich die Stadt Bielefeld zum Verkauf.

2015 - ein neuer Start
als Lebensgemeinschaft und Lernort

Der Verein "Rawaule - Anders Leben und Lernen e.V.“ 
startet mit einer Vision.

Freikauf von Grundstück und Gebäude.

10 - 12 Menschen leben als Lebensgemeinschaft zusammen, werden aktiv und starten sinnvollen Wandel, ökologisch, ökonomisch, in der eigenen Lebensweise und dem sozialen Miteinander. Sie lernen eigenaktiv und selbstbestimmt, was gebraucht wird und setzten es direkt in der täglichen Praxis um.